Blog by Die Marktpartner

Was Sie wissen sollten

"Wenn ich wüsste, was Swissness ist, würde ich das Thema als sehr wichtig erachten"

Das ist die Antwort des Chefdesigner gewesen auf die Frage .. Wie wichtig das Element Swissness heute für Bally ist? ..

Nach 2 Jahren im Amt findet nun ein Wechsel statt, dies war der Handelszeitung in der aktuellen Ausgabe eine kleine Meldung wert. Der Markenpositionierung von Bally kann dieser Abgang eine entscheidende Wendung bringen, den trotz guten Umsatzzahlen im 2016, werde jetzt die "Konzentration gesucht", wie es der Bally CEO ausdrückte. Dass der Marken-Positionierung  von BALLY ein Wechsel bei der Markenverantwortung gut tun würde, konnte man auch nach dem Interview vor einem Jahr im STIL Magazin der NZZ am Sonntag, erahnen können. Einige Zitate daraus:

 

  • Pablo Coppola (Chefdesigner) über sein Aufgabengebiet:

       Ich bin für die Werbekampagnen verantwortlich, muss mir Gedanken über Lookbooks und Präsentationen machen,

       mich der Presse gegenüber erklären, an Events teilnehmen, mit dem Architekten das Ladenkonzept entwickeln – ich

       habe mit den unterschiedlichsten Teams zu tun: der Kommunikation, dem Visual Merchandising, der Chefetage, den

       Produktionsorten in Caslano, Florenz und Ancona, dem Showroom in Mailand. Das ist eine Herausforderung!

 

  • Zum Logo Design:

​       Ich liess das Wort «Switzerland» aus dem Logo entfernen. Im Innern der Taschen steht dann als eine Art Gütesiegel:

       «Bally Switzerland, Made in Italy».

 

  • Was hat Ihr Chef, CEO Frédéric de Narp, mit der Marke Bally vor? 

       Ich kann nicht für ihn sprechen, aber es scheint generell in der ganzen Firma die Überzeugung vorzuherrschen,

       das man Marktateile gewinnen will und das Bally eine Marke mit einem riesigen Potenzial ist

 

  • Einige Ihrer Entwürfe sehen Hit-Taschen anderer Labels sehr ähnlich. Ist das Thema Kopieren Zufall oder Strategie? 

       Ich hatte nie die Absicht, das Rad neu zu erfinden.

 

  • Wie wichtig ist das Element Swissness heute für Bally?

       Wenn ich wüsste, was Swissness ist, würde ich das Thema als sehr wichtig erachten.

 

  • Spielt es eine Rolle, dass der Hauptsitz von Bally in London ist?

       Ja, denn ich glaube nicht, dass ich für den Job extra nach Caslano (TI), den vorherigen Hauptsitz, gezogenwäre. Es

       wäre dort auch schwieriger, gute Talente anzuziehen. London ist eine internationale Grossstadt, aber gleichzeitig

       auch neutral. Die Londoner Modeszene möge mir verzeihen, aber man befindet sich hier nicht in einer Modekapitale

       wie Mailand oder Paris. Unser Team ist weder Teil der Londoner Szene noch jener in Mailand.

 

  • Zu den Taschenkreationen:

       Zum Beispiel die  gesteppte Tasche mit Kette. Das Original ist natürlich jene von Chanel, aber in Realität gab es

       schon in den vierziger Jahren viele Marken, die solche Modelle machten. Das heisst, eine Marke hat keinen Anspruch

       auf diese Art Tasche. Ich mag die Referenz an Dinge, die man kennt und die einem vertraut sind. Es ist fast wie mit

       der Kunst von Richard Prince: Wenn etwas wirklich gut ist, warum sollte man es neu erfinden? Man macht einfach

       eine eigene Version davon.

 

Jetzt ist ein perfekter Zeitpunkt um der Marke wieder ein Profil zu geben. Die Marke Bally benötigt eine Revitalisierng die sich voll und ganz auf die alten Werte der Schweizer Traditionsmarke beruft und diese auch lebt.

Meine Vision für eine starke Positionierung:

  1. Revitalisierungsstrategie mit dem "Back-to-the-roots"-Ansatz
  2. Wert, Persönlichkeit, Charakter klar akzentuieren
  3. Points-of-Difference offen legen und kommunizieren
  4. Ein klares, einheitliches, unverkennbares, visuelles Erscheinungsbild

Konkrete Positionierungsmassnahmen dazu:

  • Keine Kopien (Me too) mehr, dafür wirklich eigenständige BALLY Kreationen
  • Entwurf, Planung, Design und Produktion aus der Schweiz
  • Schweizer Design und Handwerkskunst für Schuhe, Mode und Accessoire
  • BALLY muss nicht innovativ und extravagant sein, BALLY steht für Tradition auf höchster Stufe für eine anspruchsvolle, internationale Kundschaft
  • Bally ist eine Schweizer Marke, nicht italienisch, nicht englisch, nicht französisch
  • Vermittlung von Schweizer Werten, wie Präzision, Qualität, Premium, Nachhaltigkeit, Einfachheit, Langlebigkeit
  • Zielgruppen; alle die Wert auf qualitativ hochwertige, nachhaltige Schweizer Mode und Schuhe legen
  • SWISSNESS durch und durch - das ist BALLY -  Made in Switzerland since 1851

Viel Erfolg, Bally!

 

Kontakt

Affolternstrasse 11

8913 Ottenbach

Schweiz

+41 (0)43 530 01 43

kontakt@diemarktpartner.ch

 

Linked In